Schlagwort-Archive: polizeigewalt

der olle castror II

und weils so schön ist, hier noch ein paar bilder und andere links rund um die seltsamen schweren fernwärmebehälter…

(aus der schönen bildergalerie beim standard)
viiiiiiiiiiele schafe und behelmte wölfe. die schafe suchen eigentlich nur wärme und wollen kuscheln. die wölfe wollen aber nicht gekuschelt werden – das ist auch schon an deren verkleidung erkennbar. sie waren mal liebesbedürftige menschen früher…

bei cine rebelde auf der website gibts einen netten kurzen film über die blockaden, außerdem auch einen link zu den graswurzel-filmen…

ja und wo ist der knastorr wirklich? wird er oberirdisch oder unterirdisch gelagert, na? hier die antwort bei der zeit in einem schönen text.

und ja: alles gut geräumt und ohne probleme abgelaufen… außer die paar knochenbrüche und kopfverletzungen, die aber natürlich niemals! durch gewaltausübung der polizei entstanden sind. da sind wohl ein paar demonstrierende gestolpert…:
„Castor Schottern zieht auf einer Pressekonferenz Bilanz der Verletzten in ihren Reihen: Es habe mehr als 950 Augenverletzungen durch Pfefferspray, Tränen- und CS-Gas gegeben, sagte Sprecher Christoph Kleine am Mittag. Zudem 16 Brüche, 29 Kopfplatzwunden, drei Gehirnerschütterungen. Zwei Schotterer mussten den Angaben zufolge ins Krankenhaus.“ (taz)

sehr schön dazu auch die berichterstattung bei titanic.

castor – knastohr – krasscore – scheiße.

Advertisements

OURY JALLOH

Ein schwarzer Mann – Oury Jalloh – verbrennt in der Zelle einer deutschen Polizeistation, in Dessau. Die beteiligten Polizisten sagen vor Gericht aus, er habe sich selbst angezündet. Ein Überwachungsvideo aus der Zelle in der fraglichen Zeit ist plötzlich verschwunden, PolizistInnen verstricken sich in Widersprüche: (polizei-) deutsche Normalität?
Der Fall wird heute neu verhandelt. *Komischerweise* gab es ausgerechnet gestern einen Polizeiüberfall auf ein Geschäft in Dessau, das Mouctar Bah gegründet hat. Er ist *zufälligerweise* Mitgründer der Initiative Oury Jalloh, die sich die Klärung des Mordes als Ziel gesteckt hat.
Eine andere Frage. die mit Oury nichts zu tun hat: Gibt es in Deutschland jetzt rassistische Diskriminierungen oder nicht?

Und immer wieder: http://deutschlandschwarzweiss.de/. Nein, ich bekomme kein Geld für die Werbung…

Wem gehört das Haus?

Na immer denen, die das Recht haben, die BewohnerInnen rauszuschmeißen.
So gestern in Berlin, da wurde die Brunnenstr. 183 (deren Blog) geräumt. In objektiven Zahlen hieß das gestern: Ein(!) Hausbesitzer mobilisiert 600(!) Grüne, um 19 HausbewohnerInnen auf die Straße zu werfen.

Dafür wurde ein ganzer Straßenabschnitt gesperrt und so mit Flutlichtern ausgeleuchtet, als würde da ein Rambo-Action-Streifen gedreht werden.
Und was wurde gemacht? Statt zu klingeln wurde mit einem Trennschleifer die Tü geöffnet und das Team Green hat sich Zugang zu allen Wohnungen des Hauses verschafft. Dass da noch Leute mit legalen Mietverträgen wohnen, wurde mal einfach übergangen. Um das Haus für eine Neubesetzung möglichst unattraktiv zu gestalten, wurden dann alle Fenster rausgenommen. Totale Destruktivität.
Mehr dazu gibt es bei indymedia, bei der Initiative Wir bleiben alle und dann dort weiter…

Geplant sind Gegenaktionen, heute abend eine Demo ab 20:00 Uhr am Kollwitzplatz in Prenzlberg, morgen eine Demo am O´Platz und dazwischen passiert bestimmt auch noch einiges…
Das Motto der Aktivitäten finde ich ja ganz gut: Ihr habt den Termin bestimmt, wir bestimmen den Preis.
Hasta la vicotria, siempre!