Archiv der Kategorie: Quatsch

getting rad

…was auch immer das heißen soll… jedenfalls wird radfahren immer teurer, weil einzuplanen sind kosten für

  • das gute fahrrad selbst – und das kann dann schon mal was kosten, wenns was gutes sein soll
  • „sinnvolle“ ausstattung wie z. b. licht, damit das mit dem vielen knautschen in der stadt nicht zu sehr weh tut – an autos, an zu fuß gehenden menschen…
  • gute kleidung im winter – weil das fahrrad ist keine extraterrestrische bzw. extratemporäre klimazone wie das z. b. diese vierrädrigen verkehrshindernisblechdosen sind…
  • einen schreikurs – weil wenn die in ihren dosen sitzen und durch ihre welt schweben haben sie oft keinen platz oder keine aufmerksamkeit für verkehrsteilnehmer, die sich nicht in ihrem eigenen mobilen terrarium bewegen – besonders beim rechtsabbiegen! lautes schreiben hilft da manchmal für einen minimalen kontakt…
  • einen konfliktschlichtungskurs
  • einen zweiten konfliktschlichtungskurs
  • einen boxkurs (wenn der konfliktschlichtungskurs nicht wirkt)
  • anwältige rechtsverdrehung
  • freikaufen von mafiösen wegelagereien mit schnauzbart

das ganze macht dann so etwa 78.000 € im jahr, die die fahrradmenschen quasi ehrenamtlich aufbringen…: diese guten menschen!

mit dem auto rumgondeln ist da schon ein billiges geschäft dagegen. wenns nur nicht so dinosauriermäßig anachronistisch wäre… ach war das damals noch schön als wir alle noch.. zu fuß gelaufen sind? oder so ähnlich…

Disaster-Krippe

Im Original eigentlich Disaster-Diorama… habe mich bei wikipedia schlau gemacht, was denn eigentlich ein Diorama ist und rausgefunden, dass damit auch „eine in der Nachfolge von Krippendarstellungen stehende Schaukästen bezeichnet, bei denen mit Modellfiguren und -landschaften vor einem oft halbkreisförmigen, bemalten Hintergrund zum Beispiel historische Szenen, soziale Milieus [1], Berufe oder Tiere in ihrer natürlichen Umgebung dargestellt werden„.
Und hier die Disaster-Krippen:


Die Diorama-Kits gibt es als runderlade-ausschneid-Kombos zum Runterladen bei http://www.spitefuls.com/disaster.html

1. mai berlin

gespannt verfolge ich meinen ersten ersten mai in börlin. gestern schon zahlreiche absperrungen um diverse parks, in denen zur walpurgisnacht gefeiert werden sollte. der mauerpark war komplett umzäunt und hatte nur ein paar offene eingänge, an denen team green taschenkontrollen machte, um glasflaschen auszusortieren. das hatte was von festival-atmosphäre, nur ohne große bands oder so aber dafür einen schönen und gut bewachten zaun.
momentan verfolge ich diverse liveticker zur nazi-demo (bei twitter z. b. #nazifrei) und schaue auch bei bild.de rein. da weerden wichtige fragen geklärt, wie ich beispielsweise mein auto vor den chaoten schützen kann. „Wer während großer Demos unterwegs ist, sollte Bus und Bahn nutzen. Wenn Sie im Auto durchs Gedränge müssen: langsam fahren, Fenster geschlossen halten. Falls es ganz schlimm kommt, lieber anhalten und wenden.“ also anhalten und wenden!
und „Was tun, wenn Chaoten mein Auto angreifen?
Sofort Polizei anrufen (110), genau schildern, was ich sehe: Wer? Was? Wie? Wo?“
auch klar. 🙂

Wilde Schilder

Bei de.rec.fahrrad habe ich den wunderschönen Hinweis zu einem Fotowettbewerb gefunden, der sich sinnlosen Verkehrsschildern gewidmet hat. Die Fotos kann mensch sich unter hier beim ACE anschauen. Vielleicht macht das ja Appetit:

Verkehr und Natur

Autoverkehr irreversibel denaturieren? Kein Problem: Montag morgen in der Rushhour einen großen LKW auf dem Frankfurter Kreuz mittig parken und auf den Radiokommentar warten:„Im Bereich des Frankfurter Kreuzes stockt der Verkehr auf einer Länge von x Kilometern. Auf der Gegenfahrbahn kommt es ebenfalls zu Behinderungen, stockender Verkehr auf etwa x Kilometern…“ usw. usf.
Gleichzeitig an ein leckeres Frühstücksei denken, bei dem das Eiweiß gestockt ist und das gelbe noch flüssig…. mmmmmmmmmmmmh!

Dachschaden

In Berlin, ist mir aufgefallen – und fällt bestimmt jeder/m auf -, dass an so ziemlich jeder (Ost-) Straßenecke ein Schild mit einer Schadenswarnung steht. Hier ein paar Schadens-Beispiele:

…eigentlich klar, was gemeint ist…
…oder auch das…

Wikipedia zum „Straßenschaden“:Der «Straßenschaden» beschreibt den mangelhaften Zustand einer Straßenbefestigung. Dabei werden nur Schäden betrachtet, die sich auf der Straße nicht jedoch an der Straßenausstattung in den Seitenräumen befinden….
Wie würde sich der Wiki-Eintrag dazu anhören:

Der «Dachschaden» beschreibt den mangelhaften geistigen Zustand einzelner Personen oder auch Gruppen. Dabei werden nur Schäden betrachtet, die sich auf das soziale Miteinander und umgangssprachlich „vernünftgesteuertes“ Handeln beziehen…

Nacktskönner

Was die Nachtscanner alles nicht skönnen, lässt sich wunderbar bei einem youtube-clip beobachten. Also starring Mister Bösbach, ein nicht sehr kluger Clown der Christdemokraken und ein Technik-Hansel einer Firma, die wohl die Voyeuristenmaschinen produziert…
hier bei youtube